Aktuelles

Pfarreipatrozinium gefeiert!

Zum 1. Pfarreipatrozinium waren auf Initiative des Pfarrgemeinderates alle Standorte zum Festgottesdienst in die Kirche St. Franziskus eingeladen. Die Feier stand ganz unter dem Zeichen von „Laudato si“. Passend zu diesem Thema hat der Familienkreis von St. Franziskus diesen gestaltet: Unser Glaube lädt ein, über die Großartigkeit der Schöpfung zu staunen und entsprechend für deren Erhalt zu sorgen. Die Kinder der KiTa St. Franziskus erzählten am Ende des Gottesdienstes von den Schätzen, die sie im Sonnengesang des Heiligen Franz von Assisi entdeckt haben und sangen ein Lied. Für die musikalische Gestaltung sorgte der El-Shalom-Chor. Beim anschließenden Mittagessen, das die Pfadfinder*innen gekocht hatten, bestand Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen. Großen Dank an alle Mitwirkenden für das Gelingen des 1. Pfarreipatroziniums.

  • PF 1

  • PF 2

  • PF 3

  • PF 4

Weiterlesen … Pfarreipatrozinium gefeiert!

  • Aufrufe: 326

Abschied von Pastor Wilhelm Wietkamp

In der Totenvesper und in der Heiligen Messe zum Begräbnis haben die Pfarrei St. Josef, Angehörige und Weggefährten von Pastor Wilhelm Wietkamp Abschied genommen. Danke allen, die diesen würdigen Abschied mitgestaltet haben. Pastor Wietkamp möge nun das neue Leben geschenkt werden, das er in Güte und Treue verkündet hat.

  • 230923 Begraebnis Pastor Willi Wietkamp 3

  • 230923 Begraebnis Pastor Willi Wietkamp 4

  • 230923 Begraebnis Pastor Willi Wietkamp 1

  • 230923 Begraebnis Pastor Willi Wietkamp 2

Weiterlesen … Abschied von Pastor Wilhelm Wietkamp

  • Aufrufe: 668

Brief des Bischofs an die Gemeinden

In den letzten Tagen hat das Bistum schwerwiegende Missbrauchsvorwürfe gegen Kardinal Franz Hengsbach, den Gründerbischof von Essen, öffentlich gemacht.

Heute wendet sich Bischof Franz-Josef Overbeck mit einem Brief an die Gemeinden, in dem er Versäumnisse seiner Person einräumt und um Entschuldigung bittet.

Den Brief veröffentlichen wir hier:

Es gibt kein pdf-Plugin, es kann die pdf-Datei heruntergeladen werden.

Der Brief als Download

Informationen zur Aufarbeitung sexualisierter Gewalt im Bistum Essen sind hier zu finden.

Hilfsangebote des Bistums finden Sie hier.

Weiterlesen … Brief des Bischofs an die Gemeinden

  • Aufrufe: 567

Tabaluga-Musical begeistert

Die 80 Darsteller*innen und Mitwirkenden des Tabaluga-Musicals aus den drei Paulaner-Chören aus Gerschede entführten in vier Aufführungen in der jeweils vollen Kirche St. Franziskus in eine fantasievolle Welt. Absolut herausragend, was Kinder, Jugendliche, Erwachsene in einem generationsverbindenden Projekt auf die Bühne der St. Franziskus-Kirche gebracht haben. Ein Riesenlob auch an Bühnenbau, Kostümschneiderei, Licht- und Tontechnik.

Nach altem Drachenbrauch wird Tabaluga auf die Reise geschickt, um vernünftig zu werden. Da die Vernunft nicht leicht zu erkennen ist, soll Tabaluga sich dabei auf die Kraft verlassen, die alles bewegt – seine Fantasie.

Am ersten Abend seiner Reise begegnet er dem Mond, der ihm erklärt, er sei die Uhr der Welt und verantwortlich für die Zeit. Kurz darauf lernt der kleine Drache ein Volk von Ameisen kennen, deren Lebensinhalt aus Arbeit und Ordnung besteht. Im Wald begegnet er einem Feuersalamander und er lernt später noch die Kaulquappen kennen. Dann bekommt Tabaluga von Storch Arafron den Tipp, auf seiner Suche nach der Vernunft die Meeresschildkröte Nessaja zu befragen.

Am Ende seiner Reise, die dem mutigen Drachen viele Eindrücke, Erfahrungen und neue Freunde beschert hat, trifft er endlich die alte Schildkröte. Sie gesteht ihm, dass sie eigentlich nie erwachsen werden wollte: „Erwachsen – was heißt das schon. Vernünftig – wer ist das schon." Und Tabaluga versteht, dass der Weg zur Vernunft niemals endet.

Die Darsteller*innen standen noch lange auf der Bühne, denn das Publikum spendete langanhaltenden Beifall!

  • 20230919 Tabaluga 3

  • 20230919 Tabaluga 1

  • 20230919 Tabaluga 2

  • 20230919 Tabaluga 4

Weiterlesen … Tabaluga-Musical begeistert

  • Aufrufe: 327

Trauer um Pastor Wilhelm Wietkamp - Totenvesper und Begräbnis

Mit einer Totenvesper am Vorabend des Begräbnisses von Pastor Wilhelm Wietkamp gedenken wir seiner in einer besinnlichen Gebetsstunde mit Liedern aus Taizé: Freitag, 22.09. um 19:00 Uhr in St. Josef - musikalisch gestaltet vom Ensemble TIANNO.

In der österlichen Hoffnung auf die Auferstehung feiern wir die Heilige Messe zum Begräbnis am Samstag, 23.09. um 10:00 Uhr in der Kirche St. Josef. Die liturgische Leitung hat Pastor Thorsten Weßling aus Hörsel, Geistlicher Beirat des Kreuzbundes. Die musikalische Gestaltung wird durch die Chöre von St. Josef übernommen. Anschließend erfolgt die Beisetzung im Priestergrab auf dem Katholischen Friedhof an der Pflanzstraße. Danach ist die Pfarrei zu Kaffee und Kuchen „auf der Hand“ in den Pfarrgarten Himmelpforten eingeladen.

Weiterlesen … Trauer um Pastor Wilhelm Wietkamp - Totenvesper und Begräbnis

  • Aufrufe: 698
© Katholische Kirchengemeinde St. Josef. Alle Rechte vorbehalten.